Felsenziesel

Wissenschaftlicher Name:

Otospermophilus variegatus

MEHR INFOS

Einige Infos

über Felsenziesel

KURZINFO

Der (oder das) Felsenziesel (Otospermophilus variegatus[1], Syn.: Spermophilus variegatus) ist ein Nagetier aus der Familie der Hörnchen (Sciuridae). Er lebt in Nordamerika im Südwesten der Vereinigten Staaten sowie im nördlichen und zentralen Mexiko. In diesem Verbreitungsgebiet ist der Felsenziesel die größte vorkommende Art der Echten Erdhörnchen.

 

Felsenziesel werden manchmal als Plage angesehen, weil sie gelegentlich Feldfrüchte schädigen. Obwohl die Verluste nicht bedeutend waren, wurden sie dafür getötet. Felsenziesel tragen zahlreiche Ektoparasiten, von denen unter anderem Träger von Tularämie, Rocky-Mountains-Fleckfieber und Brucellose bekannt sind. Nach der Roten Liste der IUCN gilt der Felsenziesel als nicht gefährdet.

Felsenziesel leben in Höhlen, die sehr häufig an steilen Hängen und in der Nähe von trockenen Flussbetten unter Felsvorsprüngen, Bäumen oder Büschen liegen. Außerdem befinden sich um den Bau oft überdurchschnittlich viele Holzstücke, die als Aussichtspunkte dienen können. Die Eingänge befinden sich in nördlicheren Regionen vor allem an Hängen, die in südliche oder westliche Richtung zeigen, damit im Frühjahr der Schnee eher schmilzt. In südlicheren Regionen befinden sich die Eingänge vorwiegend in nördlicher Richtung, damit im Sommer weniger der starken Sonnenstrahlung in den Bau gelangen kann.

 

Der Grund dafür, dass Felsenziesel ihre Behausungen an steileren Hängen anlegen, liegt möglicherweise darin, dass diese in der Regenzeit während des Sommers besser entwässert werden. Die Nähe zu trockenen Flussbetten bringt ein größeres Nahrungsangebot.

VERBREITUNG

Aussehen

Wie der Name vermuten lässt, bevorzugen Felsenziesel Regionen mit felsigem Untergrund. Ist dieser nicht in natürlicher Form vorhanden, halten sich die Tiere vorwiegend bei alten Gebäuden, Steinwänden oder anderen künstlichen Bauten auf. Felsenziesel sind vor allem bei den Wiesen des Hochlandes und in der eichenbewachsenen Prärie (Savanne) anzutreffen. Selten zu finden sind sie in offenen Ebenen, Wüsten und höheren montanen Wäldern. Felsenziesel sind bis in Höhen von 2900 Metern anzutreffen.

 

Felsenziesel können einzelgängerisch oder in Gruppen leben. In Regionen mit höherer Populationsdichte bilden sie Kolonien, in denen Sozialverhalten beobachtet werden kann, wie beispielsweise die Rolle eines dominanten Männchens oder der gemeinsame Verzehr von Nahrung. In Regionen mit geringerer Populationsdichte ist das Sozialverhalten viel weniger ausgeprägt. Männchen und Weibchen leben getrennt und treten normalerweise nur während der Paarungszeit in Kontakt.

 

Der Felsenziesel ist im Südwesten der Vereinigten Staaten und im nördlichen Teil Mexikos verbreitet. In den USA kommt die Art in den größten Teilen von New Mexico und Arizona bis zum Edwards Plateau und Pecos River (Trans-Pecos-Texas) im Osten und bis nach Kalifornien im Westen vor. Nach Norden ist sie in Colorado, vor allem westlich der Front Range, in den größten Teilen Utahs bis ins östliche Nevada anzutreffen. In Mexiko erstreckt sich das Verbreitungsgebiet nahezu über den gesamten Norden bis ins Mittlere des Landes nach Puebla, Colima, Guerrero, México und Morelos außer das Tiefland im Osten.

Der Felsenziesel ist die größte Art der Gattung Otospermophilus und die größte der Echten Erdhörnchen in seinem Verbreitungsgebiet. Er erreicht eine Körperlänge von 430 bis 540 Millimetern und wiegt zwischen 600 und 850 Gramm; die Männchen sind etwas größer als die Weibchen. Der Felsenziesel besitzt einen großen Kopf und große Augen. Die Ohren befinden sich an der Oberseite des Kopfes und sind viel länger als breit. Der Hals ist relativ lang und dick. Die vorderen Gliedmaßen sind kürzer als die hinteren.

 

Der Schwanz ist lang und buschig, jedoch weniger ausgeprägt als bei den Baumhörnchen. Das Fell auf dem Rücken ist schwarz-weiß und blass gelb-braun gemustert. Die Fellfärbung ist jedoch innerhalb und zwischen den Populationen sehr unterschiedlich. Die Unterseite ist unterschiedlich und variiert zwischen gräulich weiß oder rosa gelb-braun und zimtfarbenem gelb-braun. Der Kopf ist gelb-braun bis fast schwarz.

 

Der Felsenziesel besitzt Überaugenfenster (Foramen supraorbitale) und eine gräuliche Färbung an den Kopfseiten, welche der Ringelschwanzziesel und der Tropische Ziesel nicht haben. Bei diesen sind die Überaugenfenster geschlossen und die Kopfseiten blass orange-braun oder blass gelb-braun. Der Kalifornische Ziesel und der Baja-California-Ziesel haben im Gegensatz zum Felsenziesel weißliche Nackenseiten und Schultern. Des Weiteren ist das Verbreitungsgebiet des Felsenziesels von denen des Kalifornischen und des Baja-California-Ziesels klar abgegrenzt: Ersterer kommt in Kalifornien und Nevada, westlich des Felsenziesels vor und letzterer ist nur in Niederkalifornien (Baja California) zu finden. Außerdem unterscheidet sich der Felsenziesel vom Kalifornischen Ziesel in der Fellfarbe; letzterer ist kleiner und besitzt einen kürzeren Schwanz im Vergleich zur Körperlänge.

SCHNELLÜBERSICHT:

Startseite / Klick durch den Park / Zoo Besuch / Aktuelles / Unser Zoo / Tier / Erlebnisse / Helfen / Kontakt